Startseite»Google»Google darf ZAO Begun in Russland nicht kaufen

Google darf ZAO Begun in Russland nicht kaufen

0
Teilungen
Pinterest WhatsApp

Google wollte den russischen Anbieter für kontextuelle Werbung Zao Begun nicht kaufen. Die Suchmaschine wollte das Unternehmen aus Russland für 140 Millionen Dollar kaufen. Das hat nun die russische Wettbewerbsbehörde untersagt. Bisher kennt man noch keine genauen Gründe für die Ablehnung des Deals.

Soch im Juli wurde bekannt das Google, den russischen Kontextwerbungs-Anbieter kaufen zu wollte.
Zao Begun zeigt sich sehr enttäuscht über den geplatzten Deal und will die Entscheidung überprüfen lassen.

ZAO Begun is the largest advertising network in the Russian sector of the Internet. Any website with quality contents and Russian-speaking audience can join. It is the handiest and most profitable way to turn visit rates of your site into real money.
Die Firma ist Teil des russischen Verlages Rambler Media.

[via]

1 Kommentar

  1. 23. Oktober 2008 um 23:24 — Antworten

    „Google wollte den russischen Anbieter für kontextuelle Werbung Zao Begun nicht kaufen“ – Du meinst sicher „durfte“ nicht kaufen???

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 + 3 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Vorherige Beiträge

Tim O´Reilly: das mobile Internet ersetzt das Web 2.0

Nächster Beitrag

Das Ende der SEO Branche Queap