Home » Games » Online-Gaming – aktuelle Trend der Spielebranche

Online-Gaming – aktuelle Trend der Spielebranche

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Online Spiele Trends

Der Browserspielemarkt ist hart umkämpft – um neue Spieler zu bekommen, sind Spieleentwickeler benüht, stets raffinierte Konzepte mit neuen Spielmechaniken  zu entwickeln.  Dabei spielen book of ra als Hits für Browser- oder Minigames eine auch eine wichtige Rolle. Eine sehr wichtige Gruppe von Nutzern sind Smartphone- und Tablet-Nutzer.  Hierbei bietet das intuitive Bedienkonzept der Touch-Screens ungeahnte spielerische Möglichkeiten, wie zum Beispiel Apps für kleine Kinder oder Tiere. Wusstest Du, dass es sogar extra Spiele Apps für Katzen gibt?

Mehr Masse, statt Klasse

Seit Jahren wächst der Markt für Online-Games. Neue Spiele-Entwickler und neue Spiele-Plattformen poppen in diesem Markt auf. Zum Vorteil der Nutzer, die nu aus einem riesigen Spieleangebot auswählen können. Das Erfolgsrezept ist dabei leider bei vielen, bestehende Klassiker aufzugreifen un an seine Idee zu adaptieren. Die Spielmechaniken von Online- und Minispielen sind dabei nahezu identisch. lediglich die Grafiken ändern sich.

Nervige Social Games auf Facebook ungebrochen stark

Die Browsergames auf Faceook werden auch als „Social Games“ bezeichnet, Du kannst sie zusammen mit Freunden spielen.  Die Minigames sind oft kurzweilig gestaltet und bieten einen schnellen Einstieg. Sie ermöglichen es Dir sogar Freunde, Bekannte und Verwandte zu dem Spiel einzuladen, um mit ihnen zu spielen, daher auch der Name Social Games. Vorteil ist also, dass eine langwierige Suche nach Mitspielern und fleißigen Helfern weg fällt.  So nett sich das alles liest, circa 85 Prozent springen innerhalb des ersten Tages und sogar 95 Prozent in den ersten drei Monaten, ab. Damit erscheinen Browser-Spiele und Social Games eher als unlukrativ.

Allerdings bleiben die restlichen 5 Prozent dem Spiel über einen längeren Zeitruam treu und nur 5 Prozent davon sind zahlungsunwillig. Soll heißen, der Großteil  der treuen Spieler zahl bereitwillig für digitale Güter und Items in diesen Spielen.  RegelmäßigenUpdates, tägliche Aufgaben und Belohnungen sowie besondere Themen-Quests, halten die treuen Spieler bei Laune. Zu dem  motivieren soziale Features wie Gilden, Chats und Foren in denen sich die Nutzer untereinander austauschen, sowie kooperatives und normales PvP  zum Bekämpfen von Mitspielern.

Smartphones und Tablets statt Computer

Ein Wachstum von über 36 Prozent für die mobile Candy Crush Saga Version ist grandios! Diese Zahl verkündete erst vor kurzem king.com. Der Hersteller, der für die Produktion von Casual-Social-Games bekannt ist; ist mit diesen Wachstumszahlen sehr zufrieden. Dieser Fall steht protoypartig für viele Browsergames, die es nu auch auf das Smartphone oder Tablet geschafft haben. Die Vorteile liegen hier auf der Hand. Die Nutzerschaft ist viel größer und viel leichter zu erreichen., hat sie doch ihr Smartphone ständig zur Hand.

Alle spielen überall

Wie oben bereits erwähnt bietet der Hersteller King.com ebenfalls mit Games wie „Candy Crush Saga“ eine plattformübergreifende SPielerfahrung an. Vom PC gestartet, kann das Game weiter auf dem Smartphone gezockt werden.  Der Spieler-Account ist bei king.com nämlich mit allen anderen Platformen verknüpfbar. So kann man die App auch auf Facebook nutzen. Anstatt auf jeder Plattform von vorn zu beginnen, verbindet der Anbieter die Medien miteinander, damit die Spieler jederzeit im Game weiter spielen können. So kann ein Spieler beispielsweise zuhause über Facebook bis ins dritte Level und anschließend sich in den Bus setzen, um auf dem Smartphone, weiterzuspielen. Obendrein ist die App offline nutzbar, ohne sich mit dem Online-Account zu verbinden, aber auf Kosten des nahtlosen Spielens.

Aktuelle Trends

Der Trend geht ganz klar hin zur mobilen Spielerfahrung auf dem Smartphone und weg vom Desktop-PC. Online-Games werden nahtlos erlebbar offline, wie online und mobil. Die Spiekonzepte werden ausgefeilter werden und noch intuitiver werden. Schließlich hat ein Smartphone die Rechenpower eines PC von vor 10 Jahren. Diese Rechenpower will genutzt werden. Spannend wird es auch wenn Augmented Reality vermehrt eingesetzt wird. Spiele wie Pokemon Go oder Ingress sind da nur ein Anfang und verzahnen die offline Welt mit der Onlinewelt.