Home » social medias » Facebook » Michael Wendler Shitstorm geht in die 2. Runde

Michael Wendler Shitstorm geht in die 2. Runde

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung)
Loading...

Aktuell bricht eine Welle der Empörung über die Geschäftspraktiken von Michael Wendler herein. Ich selber habe über meine Facebook Timeline einige Shares von Freunden erhalten, die für eine Anti-Michael-Wendler Fanpage werben. Ziel war es 100 000 Anti-Michael-Wendler Fans zu werben. Das ganze zog mittlerweile immer weitere Kreise, so dass sogar Spiegel Online drüber berichtet hat.

Die Gruppe hat den provokativen Namen „100.000 Menschen die Michael Wendler scheiße finden„. Mittlerweile hat diese Gruppe über 273 Tausend Fans in kürzester Zeit generiert. Die Frag eis tnur, was sagt eine solche Zeit überhaupt noch aus, denn facebook Fans kann man sich für 2 Cent pro Like kaufen. Angebote wie Fandealer.net oder Fanbuy.de machen es möglich innerhalb kürzester zeit eine kritische Masse zu erreichen.

Der Blogger Jochen Kolbe berichtete nun, dass die Fans für diese Seite wohl über Fandealer.net gekauft wurden und veröffentlichte als Beweis eine Screenshot von diese Aktion.

Jochen Kolbe berichtete, dass wohl ein Teil der Fans über fandealer.net gekauft wurden, rein rechnerisch können aber nicht alle Fans gekauft worden sein. Der Anbieter fandealer.net wirbt damit, dass man bei ihm 45000 potenzielle Kunden gewinnen könne. Also weniger als ein Viertel der Anti-Michael-Wendler Fans. Ich selber habe  bevor ich von diesem Shitstorm erfahren habe, Facebook Shares in meiner Timline gehabt.  Was zumindest die These Stütz, dass es auch echte Wendler-Hasser gibt auf Facebook. Auch die Seite Fezz.tv führt gute Begründungen für eine echte Fanbase der Anti-Wendler-Seite an.

Oder ist sogar Michael Wendler selbst für den Shitstorm verantwortlich? Das könnte sogar das wahrscheinlichste Szenario sein. Das Mutmaßt der Blog Hohlkreuz.de ohne wirliche Beweise für seine steile These zu liefern. Falls das stimmen sollte, wäre es der PR-Coup des Jahres für mich.

Michael Wendler Fanpage
Michael Wendler
Fanpage
Michael Wendler Fankauf bei fandealer.net
Michael Wendler Fankauf bei fandealer.net

Nun geht der Shitstorm in die 2. Runde, denn es wurden nun auch Screenshots von einer Facebook-Fankauf-Aktion für die eigentliche Michael Wendler Seite gefunden. Ob es nun eine Gegenreaktion von den Anti-Wendler-Fans war oder nicht kann man nicht beurteilen.  Ob diese Shiotstorm bewusst von Michael Wendler selber ausgelöst wurde bleibt auch unklar.

Fakt ist, den größten Nutzen aus diesem Shitstorm, zieht der Betreiber fandaler.net denn über sein Angebot, gekaufte facebook-Fans wird in der Blogosphäre und in den Medien berichtet.  Mir geht es nicht darum, die eine oder andere Seite durch de Kakao zu ziehen.  Ich finde es überaus spannend de Dynamik zu analysieren, die solche Angebote entfalten können.

Lehren aus dem Michael-Wendler-Shitstorm

  • Eine Lehre spätestens nach diesem Shitstorm sollte für alle Onlinemarketer und Journalisten sein, die nackte Anzahl von Facebook Fans für eine Seite zu relativieren.  Die Anzahl der facebook-Fans einer Seite sagt gar nichts. Das sollte man nun verinnerlichen, daher sind Berichte über das Wachstum von bestimmten facebook Gruppen wertlos.
  • Erschreckend ist, wie unreflektiert der SPON Journalist Frank Patalong an die Sache herangegangen ist.  Es zeigt mal wieder, wie wichtig die Blogosphäre ist, die viel kritischer an die Sache herangeht und Sachverhalte aufdeckt, die man eigentlich von seriösen Journalisten erwartet. Dabei wissen es seine Kollegen deutlich besser.
  • Auch wenn ein Teil der Fans gekauft sind, haben sie doch eine Wirkung. Denn je nach Thema kann eine Fankauf-Kampagne einen Schneeball Effekt auslösen. Die kritische Masse wird eben sehr viel schneller erreicht. Wichtig ist hier, dass das Thema der Kampagne eine emotionale Regung in der Zielgruppe auslöst.
  • facebook-Shares sind viel Wertvoller als die Anzahl von Facebook-Fans einer Seite.
  • Selbst verursachte Shitstorms könnten sehr gut als PR-Gag funktionieren.

Wie seht ihr die Sache mit dem Michael Wendler Shitstorm? Was haltet ihr von den fandealer Aktionen? Wer mag wolh dahinter stekcen? Und welches Ziel soll das ganze och haben?

Über eure Kommentare würde ich mich sehr freuen. Eine Bitte noch, versucht konstruktiv zu bleiben. 😉

8 Kommentare

  1. 21. Oktober 2012 um 09:13 — Antworten

    Kann ich mir gut vorstellen, dass er das initiierte um aufzufallen.

  2. 21. Oktober 2012 um 14:57 — Antworten

    Habe mir da auch schon einige Gedanken, abseits des Mainstreams und abseits des Mobs, der sich momentan bildet. Die grosse Masse kann sich garnicht vorstellen, mit welchen Mitteln heute im Musikbusiness gekämpft wird. da wird wortwörtlich über Leichen gegangen, wenn es sein muss.

    My 2 cent zu diesem Thema:
    http://www.weilburg-online.de/2012/10/der-grosse-michael-wendler-shitstorm-fake/

  3. 21. Oktober 2012 um 19:57 — Antworten

    Wenn bei den Spritpreisen oder GEZ auch mal so ein Ansturm wäre……….

  4. barbara
    23. Oktober 2012 um 00:05 — Antworten

    so arrogant und überheblich sollte er mit seinen fans nicht umgehen. ich hoffe, dass er bald von seinem hohen roß runterfällt und merkt, dass ruhm nicht alles ist und manchmal sogar den charakter negativ verändert. vielleicht braucht er ja noch ein paar negative schlagzeilen und verlorene gerichtsprozesse

  5. 8. November 2012 um 09:59 — Antworten

    Ich kann mir auch ganz gut vorstellen, daß so etwas selbst inszeniert wird. Grade in der Schlagerbranche scheint es ja mit harten Bandagen zuzugehen. Da braucht man schon ausgefallene PR, um noch was vom Kuchen abzubekommen. Und auch schlechte Publicity ist erstmal Publicity.
    Und das es auf SPON schlampig recherchierte Artikel zu lesen gibt ist eigentlich der Regelfall. 🙂
    Gekaufte Facebookfans sind doch aber eher die Regel als die Ausnahme, oder? Denn wenn ich mir anschaue wieviele Facebookfans einige quais unbesuchte Seiten so haben, dann kann ich mir nicht vorstellen wie das geklappt haben soll. Selbst mit Gewinnspielen bindet man nicht soviele Fans an sich. 🙂
    Gruß, Max

  6. Sabine Frey
    12. Juli 2013 um 22:13 — Antworten

    Hier habe ich noch einen gefunden: http://facebook-likes-kaufen.eu
    Diesmal aber auch noch mit regionalen Usern die man sich kaufen kann…

  7. Marie
    21. September 2014 um 12:03 — Antworten

    Ich kann euch nur http://likes-kaufen24.de empfehlen die Preise sind dort günstig und man bekommt echte facebook likes, dort auf der seite bieten Sie eine Vielzahl von Dienstleistungen also ich habe nur facebook likes gekauft und kann es nur empfehlen 😉

  8. Erhan
    23. Februar 2015 um 11:58 — Antworten

    Naja http://facebook-likes-kaufen.eu und http://likes-kaufen24.de sind schon große Fische, ich geb den kleinen Seiten immer auch eine Chance. Sehr gute Ergebnisse konnte ich mit http://mehrlikes.com erzielen, die Qualität ist wirklich vergleichbar – habe beide Anbieter unf Facebook Adsense getestet.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.