Home » Google » Gmail » Wie man Gmail als externe Festplatte nutzt

Wie man Gmail als externe Festplatte nutzt

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung)
Loading...
Mit circa 3 Gigabyte Speicher, lässt sich Gmail auch perfekt als externe Festplatte nutzen. Diese Idee gibt es schon etwas länger und Richard Jones stellte schon vor Jahren ein linux-basierte Gmail-Filesystem vor.
Für die Windows Welt hat der dänische Entwickler Bjarke Viksoe die GMail Drive shell extension 1.0.11 Final zur Verfügung gestellt.
Gmail Drive
Die GMail Drive shell extension kreiert ein virtuelles Laufwerk im Rechner. Nun kann man sch mit seinem Gmail Account Daten anmelden und direkt auf seine Daten zugreifen.
😀
Mögliche Anwendungen könnten sein, gemeinsames Arbeiten an einem Dokument über Kontinente hinweg. Man könnte aber auch sich einen extra Account für das Filessharing anlegen und dann diese Zugangsdaten gemeinsam mit Freunden nutzen
(Bitte nur legale und nicht urhebergeschätzte Dateien mit anderen teilen). 😉
Ein weiterer Vorteil ist, dass ich nun von überall Zugriff auf meine Daten habe und nicht mehr unnötig große E-Mail Anhänge versenden muss.

6 Kommentare

  1. 26. Juli 2007 um 10:14 — Antworten

    Dafür sollt man aber auch ein entsprechenden Upload haben da es sonst ewig dauern kann bis sich die WWW Festplatte füllt.

  2. 26. Juli 2007 um 10:40 — Antworten

    Stimmt. Ich denke aber das im Zeitalter von Flatrates und DSL, sich diese Problematik immer weniger stellen wird.

  3. Anonym
    26. Juli 2007 um 16:27 — Antworten

    LOL dann verschlüssel oder komprimier sie mit WinRar und pack nen key rauf und wenn sie es knacken sind se strafbar!^^

  4. test
    26. Juli 2007 um 16:02 — Antworten

    toll… immerschön google wissen lassen was man für daten hat, oh man… wie blauäugig muss man sein??????

  5. nicht wichtig
    26. Juli 2007 um 17:11 — Antworten

    lol, was soll ich mit 3 GB? das ist weniger als gar nichts…

  6. auch nicht wichtig
    27. Juli 2007 um 11:44 — Antworten

    Immer diese Motzer.
    3GB for free ist doch toll. Werd ich auch mal ausprobieren 🙂

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.