Home » Piratenpartei » Filme mit Piratenthemen

Filme mit Piratenthemen

Wer jetzt Fluch der Karibik erwartet, als Filmempfehlung, hat weit gefehlt.

Damit Diskussionen über den œberwachungsstaat in eurem Freundeskreis angeregt werden, schaut euch einen, oder mehrere dieser Filme mit euren Freunden an:

  • Staatsfeind Nr. 1„: Will Smith und Gene Hackman werden von NSA-Agenten gejagt, die im Auftrag eines Korrupten Politikers agieren.
  • Minority Report“ von Steven Spielberg führt ein Szenario der Totalüberwachung vor auf das wir zu steuern.
  • Das Leben der anderen„. Der Stasi-Film hat einen Oscar gewonnen (2006)
  • 1984„. Verfilmungen von George Orwells Horrorszenario eines œberwachungsstaates, der heute eher naiv erscheint. Die Realität ist viel schlimmer.
  • Brazil“ (1985)
  • Gattaca“ von Andrew Niccol (1997). Wie war das noch mal mit dem Herrenmenschen?
  • Truman Show“ Jim Carrey als Naivling in einem künstlichen 50er Jahre Kaff, den die Sehnsucht nach Freiheit packt.
  • Freeze Frame“ von John Simpson
  • Red Road“ von Andrea Arnold (2006)
  • „Am Ende der Gewalt“ von Wim Wenders (1997).
  • Der Dialog
  • Auf Nummer sicher?“ erzählt die Geschichte der Journalistin Sandra Harkow, die gerade im Auftrag der Industrie ein Werbevideo für einen neuen Sicherheitschip herstellt. Ein Zeitreisender aus dem Jahr 2020 warnt sie eindringlich davor, dieses Video zu realisieren, da es verheerende Folgen für die Zukunft haben wird…
  • The Game

Für Diskussion über Piraten-Themen (und Motivation zur Wahl-Teilnahme) dürfte damit hinreichend gesorgt sein.

[via]

5 Kommentare zu „Filme mit Piratenthemen“

  1. Minority Report ist immer noch der beste von den ganzen Filmen. Den sollte man sich unbedingt ansehen, da dieser der Zukunft entsprechen könnte. Truman Show ist einfach nur so genial, weil es zeigt, wieviel um einen herum falsch gespielt wird. Das Leben ist eben doch nur eine Show.

  2. Ola!

    Ich vermisse „Fahrenheit 451“ in der Liste. Immerhin geht es darin darum, dass Menschen illegale Informationen besitzen und anderes zugänglich machen.

    Inzwischen gibt es sogar zwei Verfilmungen, wobei mir das „Original“ von 1966 besser gefällt.
    Gelesen haben, sollte man die düstere Zukunftsvision von Ray Bradbury allemal.

    Mit hanfigen Grüßen
    Steffen

  3. Das Leben der Anderen muss ich mir unbedingt noch anschauen! Aber überwacht nicht jeder jeden?! Wir erkundigen uns ständig, was Freunde, Bekannte oder die Familie so machen! Wir wollen sie regelmäßig sehen, hören, lesen. Das ist Ãœberwachung im Kleinen, und die ist auch notwendig- wer will schon allen egal sein! Dass es allerdings keinen Datenschutz mehr gibt, ist bedenklich, jeder MUSS doch mal allein sein können!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.