Home » Technik » Cebit 2008: Ein Erfahrungsbericht

Cebit 2008: Ein Erfahrungsbericht

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung)
Loading...
Heut früh um 6:30 Uhr bin ich mit meiner Freundin und einem Freund nach Hannover zur Cebit gefahren. Nach einer kurzen Pause sind wir dann auch so gegen 10 Uhr in Hannover auf dem Messegelände angekommen. Zu letzt war ich auf der Cebit im letzten Jahrhundert. Zu dieser Zeit war die dot.com Blase schon richtig groŸ und kurz vor dem platzen. Damals, ende der Nenuziger war noch alles viel bunter und schriller. Zumindest in meinen Erinnerungen, umso ernüchterner war für mich der heutige Besuch.
An manchen Stellen habe ich mich gefragt, ob ich auch wirklich auf der richtigen Messe gelandet bin. Da wurden intelligente Stoffe ausgestellt, mit integrierten Solarzellen und den obligatorischen iPod am €žrmel.
Übrigens diese MP3 Player sind nur mit einem Klettband befestigt. Ideal also für die Ghetto Kids zum abziehen. Aber das nur so am Rande.
Auf der Messe habe ich dann noch den Torsten Maue getroffen, wärend meine Freundin und mein Kumpel mit uns durch die Heiligen Hallen des Silizums schlenderten, konnte ich noch ein wenig mit Torsten über einschlägige SEO-Themen fachsimpeln.
Torsten war eigentlich nur wegen den Messebabes gekommen, um sie zu fotografieren. Ich habe auch ein zwei Fotos geschossen.
Cebit Babes
Noch mehr Cebit Babes
Auch World of Warcraft Models durften nicht fehlen.
World of Warcraft Models
Sehr imposant für mich war dann noch das gröŸte Display der Welt, welches auch auf der Messe ausgestellt wurde.
So eins hätte ich auch geren ein meinem Wohnzimmer, aber dann müsste ich mir vorher eine neue Wohnung suchen, bzw. ein neue Villa.
Baynado vor dem gröŸten Display der Welt
Das gröŸtee Display der Welt
Das Messegelände in Hannover ist einfach riesig und es verging allein schon sehr viel Zeit, beim hin und her wandern zu den einzelnen Messehallen. Nach dem wir uns einen gratis Kaffee bei einem PC Zubehör Aussteller genehmigt haben, sind wir zum T-Mobile Pavillion gegangen. Dort habe ich dann mit meiner Freundin gemeinsam den Vortrag von Sacha Lobo, über das Kolaborative Arbeiten im Web 2.0 angehört.
Sascha war mit dem Titel des Vortrags „Gemeinsam sind wir stark„, unzufrieden. Als ich den Title auf der Agenda gelesen hatte, viel mir spontan das Kommando der chinesischen Armee aus dem PC Spiel Command und Conquer Generals ein.
Einen ähnlich kühnen Vortrag habe ich dann auch von Sascha Lobo erwartet. 😀
Nun ja, der Vortrag hat mir auch ganz gut gefallen, nur der Schluss war wegen einer technischen Panne nicht ganz rund.
Sascha Lobo im T-Mobile Pavillion
Der Herr Lobo wollte dem Publikum die Neuerung des Web 2.0 vorführen. Mit der Web 2.0 Plattform http://www.mogulus.com/ , soll es möglich sein mit einem UMTS Handy, einen Live Internet TV Sender zu betreiben. Leider hat die Technik am Ende nicht mitgespielt. Das was ich da aber andeutungsweise gesehen habe, war schon sehr spannend für mich, und ich überlege nun auch einen eigenen Live Kanal im Internet zu starten.
Sollte sich diese Plattform durchsetzen, hat der DFB viel zu tun, um gegen die‚ liverübertragenden Fussball Fans vor zugehen. Jeder Besucher könnte ein potenzieller Live-Internet-Piratensenderbetreiber sein. Auch Premiere und die Telekom wäre über diese Web 2.0 Anwendung nicht erfreut. Denn schlieŸlich ist die Übertragung der Bundesligaspiele eines der Hauptverkaufsargumente für die Fernseh Abos.
Im Anschluss gabe es dann noch ein schickes Give Away, einen 2 GB‚  USB Stick. Das mitAbstand beste Mitbrinsel von der Cebit 2008 in Hannover.
‚ Der T-Mobile 2GB USB Stick

1 Kommentar

  1. Trends
    5. März 2008 um 23:51 — Antworten

    Echt cooler Bericht zu den neusten Trends, boah;-)
    Der Stick gefällt mir auch, aber, sag mal, wer ist dern der mit den grünen Haaren da oben? Irgendwie kommt er mir bekannt vor!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.