Webdesign-SEO: Webdesign und SEO müssen eben stimmig sein!

0
Teilungen
Pinterest WhatsApp

Wer seinen online Auftritt im Internet plant, der wünscht sich von potenziellen Kunden im Handumdrehen gefunden zu werden. Denn die Absicht hinter jeder neuen Webseite ist es, Interessierte und Kunden zu generieren.

Oft wird von den neuen Betreibern einer Seite viel in ein modernes und trendiges Webdesign investiert, aber was ist mit dem wichtigen Faktor SEO? SEO wird oft zu wenig Bedeutung zugemessen. Aber gerade die Suchmaschinenoptimierung sorgt dafür, dass die Webseite schnell von den Suchmaschinen Google & Co gefunden wird.

Worauf das Webdesign-SEO aufbaut?

Wer eine neue Website erstellt, der muss dieser nicht nur ein trendy Design verpassen, auch eine gut durchdachte Suchmaschinenoptimierung ist unerlässlich. Damit ein gutes Ranking bei Google und weiteren Suchmaschinen zustande kommt, darf auf ein erfolgreiches SEO gesetzt werden. Die Grafik der neuen Webseite darf auf den ersten Blick überzeugen, die Maßnahmen der Suchmaschinenoptimierung dürfen mit durchdachten Strategien versehen sein. Dabei ist die Keyword-Recherche unerlässlich. SEO-Texte und SEO-Bilder dürfen sich dabei ergänzen. So wird erreicht, dass die Suchmaschine die gewünschte Webseite auf den vorderen Seiten einreiht. So kann das Verhalten der Nutzer positiv beeinflusst werden.

Um noch einmal auf die Frage –  Auf was das Webdesign-SEO aufbaut? – zurückzukommen. Das Webdesign-SEO ist auf die Wünsche der Internetnutzer abgestimmt. Es sorgt dafür, dass die Webseite schnell gefunden wird und dass die Webseite die neuen Besucher umgehend anspricht. Die Seite muss so aufgebaut sein, dass ein schnelles Zurechtfinden gewährleistet ist. So wachsen die Einträge, Anfragen steigen und die Verkaufszahlen klettern wie von selbst in die Höhe.

Der „Above the Fold“-Bereich muss stimmig sein

Der „Above the Fold“-Bereich ist unmittelbar sichtbar, wenn die Seite besucht wird. Dieser Bereich nimmt in der Suchmaschinenoptimierung eine ganz zentrale Aufgabe ein. Denn er gibt dem Nutzer zu verstehen, dass er auf dieser Seite genau richtig ist. Dieser Bereich überzeugt den Nutzer von seinen Vorteilen. Er ist als vertrauenswürdig einzustufen. Wenn der „Above the Fold“-Bereich so abgestimmt ist, kann aus dem beliebigen Webseiten-Besucher schnell ein möglicher Kunde werden.  Alle wichtigen Informationen zu der neuen Webseite sollten sich somit im „Above the Fold“-Bereich einfinden. Denn die Startseite muss auf den ersten Blick von sich überzeugen können. Es reichen im Schnitt drei bis fünf Sekunden aus, um das Vertrauen von Webseiten-Besuchern zu erlangen.

Die Benutzerfreundlichkeit muss gegeben sein

Hat die neue Webseite zu viele Headlines zu bieten, ergibt es Sinn, ein Inhaltsverzeichnis zu erstellen, die benutzerfreundlich abgestimmt ist. Denn wer auf der Suche nach Informationen ist, will diese auf dem schnellsten Weg finden.
Viele Headlines können anhand der passenden Überschriften-Struktur schnell gelistet werden. Es ergibt durchaus Sinn, Zwischenüberschriften einzufügen. Sie gliedern den Inhalt noch exakter. Eine kompakte Struktur der Überschriften ist schnell erstellt und diese verfehlt die Wirkung nicht.
Es darf dabei auf die strukturierten Daten verwiesen werden. Es gibt Daten, die werden von den Suchmaschinen gekennzeichnet, damit sie eingeordnet werden können. Auf strukturierte Daten bauen nicht nur Suchmaschinen auf, wenn die Inhalte gut verständlich sind, erhöht dies die Präsenz automatisch.

Die Firmenangabe darf nicht fehlen

Sie muss auf der Hauptseite sowie auf allen Unterseiten gut erkennbar sein. Denn so wird die Webpräsenz automatisch gestärkt. Wichtig ist, dass die Firmenangaben immer gleichlautend sind und die gleiche Schreibweise aufweisen, denn nur so kann das Unternehmen richtig identifiziert werden. Auch die mobile Handyfreundlichkeit darf nicht vergessen werden. Schließlich wird das Smartphone gerne dafür genutzt, um in die Weite des Internets vorzudringen. Bestimmte Tools helfen die mobile Handyfreundlichkeit der neuen Webseite sicherzustellen.

Eine rasche Ladezeit ist Voraussetzung

Ein ausgeklügeltes Webdesign-SEO baut auf eine schnelle Ladezeit auf. Denn eine langsam ladendende Seite vergrault jeden potenziellen Kunden. Auch dafür gibt es entsprechende Tools, sie messen die Ladegeschwindigkeit und können sie optimieren.

URL, Title und Meta Description mit Bedacht treffen

Denn sie sind sehr wichtig, wie schnell eine Seite im Netz gefunden wird und deshalb dürfen sie mit Bedacht gewählt werden.

Kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Vorherige Beiträge

Tchibo Rarität des Jahres 2020: Esperanza Paraiso

Nächster Beitrag

Wie Spielentwickler im Jahr 2021 mit dem wachsenden Markt mithalten können