Home » SEO » Linkbuilding » Links mit Google Fusion Tables Visualisieren

Links mit Google Fusion Tables Visualisieren

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung)
Loading...
Baynados Linknetzwerk
Baynados Linknetzwerk

Mit Google Fusion Tables (Beta) kann man sein Linknetzwerk und das seiner Wettbewerber visualisieren. Wie das geht kann ich euch hier Schritt für Schritt erklären.

Gerade im Linkbuilding fallen mit der Zeit schrecklich viele Daten an. Damit unser doch recht beschänkter Geist, diese Informationsfülle verarbeiten kann, sind Visualisierungen eine gute Lösung, um den Überblick zu behalten. In diesem Artikel möchte ich euch heute beschreiben, wie ihr ganz einfach mit Google Fusion Tables euer Netzwerk darstellen könnt. Inspiriert hat mich der Blogpost von seerinteractive.com, von dem ich mein Wissen zu diesem Thema habe.

1. Linkdaten beschaffen

Am Anfang braucht man erstmal die Daten und diese am besten in einer CSV-Datei. Diese Datei wollen wir dann später bei Google Docs hochladen. Also woher nehmen wir die Daten, denn diese sind essentiell für die Aussagekraft unserer Visualisierung. Wenn es um eigene Linkdaten geht kann man über die Google Webmaster Tools seine eingehenden Links als CSV-Datei herunterladen.

CSV-Tabelle Google Webmaster Tools herunterladen
CSV-Tabelle Google Webmaster Tools herunterladen

Hier der Klickpfad: „GWT“-> „Zugriffe“ -> „Links zu Ihrer Website“ -> „Wer erstellt die meisten Links?“ -> „mehr“ -> „Diese Tabelle herunterladen“ Als alternative Datenquelle, kann man auch den Open Site Explorer verwenden. Wenn man hier eingeloggt ist kann man auch hier die Linkdaten als CSV-Datei kostenlos herunterladen.

Open Site Explorer
Open Site Explorer

Eine weitere kostenlose Alternative zur Gewinnung von Backlinkdanten ist seokicks.de

Linkdaten von Seokicks.de
Linkdaten von Seokicks.de

 

2. Daten bereinigen

Wie gesagt, wichtig ist, dass ihr eure Daten zusammensammelt und entsprechend aufbereitet, damit ihr eine wirklich aussagekräftige Tabelle bekommt. Ein Großteil der Arbeit kann aber auch Google bei der Erstellung der Fusion Table abnehmen.

3. Eine neue Fusion Tabelle erstellen

Geht dafür zu Google Docs oder Google Drive und erstelle eine neue Tabelle.

Google Fusion Table erstellen
Google Fusion Table erstellen

Ab jetzt geht alles ganz einfach. Man kann hier nun eine CSV-Datei von seinem Rechner auswählen und hochladen. Wenn man nun in die hochgeladene Tabelle reinklickt, kann  man unter „Experiment“ die Option „Network graph“ auswählen.

Netzwerkgraph erstellen
Netzwerkgraph erstellen

Dann nur noch schnell die Kriterien auswählen ach dem der Netzwerkgraph erstellt wird und die Magie beginnt zu wirken.

Parameter einstellen
Parameter einstellen

Visualisierung meines Linknetzwerkes mit Google Fuison Tables (Beta)

Der Einfacheit halber habe ich für diese Visualisierung die Daten vom Open Site Explorer genommen.

Mit den neuen Google Fusion Tables kann die trockene Datenanalyse wieder spannend werden. Mich interessiert, wie ihr dieses neue Tool einsetzen werdet. Übrigens, über einen Klick auf den Google+ freue ich mich auch immer wieder. 😉

3 Kommentare

  1. Stephan
    7. Juni 2012 um 16:41 — Antworten

    Gut, aber was bringt mir denn die Visualisierung jetzt? Welchen Nutzen habe ich davon, dass die Daten, die ich bereits habe, aussehen als wenn eine Rakete explodiert ist 😉

    • 7. Juni 2012 um 21:11 — Antworten

      Wenn Du z.B. vor einem Kunden eine Präsentation über Deine Linkaufbau halten möchtest, ist so eine Grafik schöner und verständlicher als eine trockene Tabelle. Je nach Datensatz lassen sich auch die stärke von Beziehungen feststellen. Wenn Du die Beziehungen kennst, kannst Du in Sachen Social Engineering einiges bewegen. Nur so ein zwei zusätzliche Gedanken zum Thema.

  2. 6. November 2012 um 00:08 — Antworten

    Das ist sehr nützlich. dank

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.