Home » Technik » Deutschlands fehlerhafte KI-Strategie

Deutschlands fehlerhafte KI-Strategie

Verfehlter Zugang zur Künstlichen Intelligenz

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Deutschlands fehlerhafte KI-Strategie

Schon lange wird an der Weiterentwicklung künstlicher Intelligenz gearbeitet. Längst schon sind verschiedene Digitalisierungswellen mit Social Networking wie Twitter und Facebook und der weltweiten Vernetzung durch iPhones durchgelaufen. Aber die nächste Welle neuer Technologien wartet schon. Mit rasantem Antrieb geht es weiter in Richtung Zukunft. Gerade in Amerika wird sowohl im zivilen Wirtschaftsbereich als auch im Militärbereich an der Weiterentwicklung künstlicher Intelligenz gearbeitet. Im Bereich KI hat sich ein neuer Nationalismus gebildet. Die Nationen betrachten sich nicht mehr als Teil eines globalen Ganzen, sondern arbeiten wieder auf ein nationales Technologisierungsziel hin.

China ist uns Voraus

In China ist KI schon lange ein wichtiges Thema und ganz vorne auf dem nationalen Entwicklungsplan. In Deutschland regiert jetzt schon lange der Sozialkapitalismus. Erfahren Sie hier mehr, was man dagegen machen kann.  Das steht im Gegensatz zum schnellen Fortschreiten künstlicher Intelligenz. Damit hinkt Deutschland im internationalen Wettbewerb deutlich hinterher. Immer noch wird befürchtet, dass Deutschland die falsche Strategie fahren wird, wenn es mit der KI weitergehen soll. Als ein Plan wurde vorgestellt, ein deutsches Silicon-Valley zu gründen. Dieser Plan wird auch EU-weit unterstützt. Problem in Europa ist noch, dass die Amerikaner den IT-Markt nach wie vor dominieren und das daran liegt, dass in Europa einfach keine Alternative vorhanden ist. In Europa scheint das aber nicht umsetzbar, weil dieses IT-Areal auch durch jahrzehntelange militärische Fördermittel entstanden ist. Das ist in Europa nicht eben mal zu übertragen. Silicon Valley ist in den 1930er Jahren entstanden, das kann man in Europa auf keinen Fall mit gleicher Effizienz und Wirkung umsetzen. Eine kleinere, weniger umfangreiche Version ist sicher nicht das, was man zur Unterstützung künstlicher Intelligenz erwartet.

Das US-Militärist Vater des Silicon Valley

Das Internet wurde einst auf militärischer Basis entwickelt. Der Freizeit- und Unterhaltungswert setzte erst später ein. Viele amerikanische IT-Entwicklungen sind Ergebnisse von Forschungen des Verteidigungsministeriums. Aufgrund dieser soliden Basis war es in Amerika so, dass Privatinvestoren schnell bereit waren Risikokapital in den Standort Silicon Valley zu investieren. So entstanden schnell neue Unternehmen, die sowohl stark in Forschung und Entwicklung, als auch in der Vermarktung von IT-Produkten und in der Serverhaltung aktiv waren. Leider ist es aber so, dass letztendlich die Mehrzahl der neuen IT-Unternehmen scheitern. Amazon, Apple und Facebook sind aber so starke Säulen, dass das Silicon Valley das Computerareal Nr. 1 in Nordamerika ist. In China hat der Staat ein ähnliches Areal gefördert.

Zwar wurden europaweit Milliarden für den IT-Ausbau bereitgestellt, es ist aber so, dass die Planungen zur Umsetzung noch deutliche Schwächen haben. Es wird bezweifelt, dass Europa beim Ausbau künstlicher Intelligenz auf dem richtigen Weg ist. Die EU stellt bis 2020 1,5 Milliarden für den Ausbau der Digitalisierung und Technologisierung zur Verfügung, 2,8 Milliarden kommen aus den drei wichtigsten europäischen Industrienationen. China hat vor 7,4 Milliarden Dollar für den Ausbau der Digitalisierung auszugeben.

Aber immer noch kritisch zu sehen ist, dass künstliche Intelligenz letztendlich den Kampf zwischen Mensch und Maschine herausfordert. Ob dieser Konkurrenz tatsächlich gefördert werden sollte, ist immer noch offen.

Kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.