7 Marketing Trends und Prognosen für 2021, die Sie unbedingt lesen sollten

0
Teilungen
Pinterest WhatsApp

marketingtrends 2021

Was uns das Jahr 2020 eindeutig gezeigt hat, ist, dass Flexibilität und die Fähigkeit, sich schnell auf neue Situationen einzustellen, in der heutigen Zeit so wichtig sind wie nie zuvor. Die globale Pandemie hat die Welt, wie wir sie kannten, auf den Kopf gestellt und auch die Marketingbranche erheblich beeinflusst.

Ein Umschwung, der sich auch in den Marketingtrends für 2021 bemerkbar macht. Flexibilität ist allerdings selbstredend noch lange nicht alles, was Sie als Unternehmen in der heutigen Zeit benötigen, um sich von der Konkurrenz abzuheben und vor allem auch in puncto Marketing zu den Vorreitern zu gehören.

Egal, ob kleines Ein-Mann-Unternehmen oder Riese im eigenen Branchensektor, mit Marketing muss sich jede Firma befassen, die auch auf Dauer erfolgreich sein möchte. Ein Grund mehr, schon jetzt einen Blick auf die Marketingtrends von 2021 zu werfen. Mit sieben Marketing Trends und Prognosen für 2021 werden auch Sie jetzt im Handumdrehen zum Marketingexperten!

1. Virtuelle Events

Virtuelle Events – ein Trend, der garantiert niemanden verwundert. Einschränkungen in sozialen Bereichen und Limitationen zwischenmenschlicher Zusammentreffen haben in den letzten Monaten virtuelle Events ins Scheinwerferlicht treten lassen.

Nicht nur im privaten Bereich setzen immer mehr Menschen auf die Option, digital zusammenkommen, auch beim Business zählen virtuelle Events zu den Top Trends des Jahres. Kaum eine Methode ist auch in der heutigen Zeit fürs Marketing effektiver, als virtuelle Events zu veranstalten. Die heiß ersehnten Kontakte mit anderen Menschen kann sich der Kunde somit direkt nach Hause ins Wohnzimmer holen.

Das Problem: Virtuelle Events überfluten den Markt bereits jetzt. Als Unternehmen können Sie sich beispielsweise von der breiten Masse abheben, indem Sie Prämien und Boni mit diesen Events verknüpfen oder indem Sie durch Events mit Einladungen bei einer virtuellen Veranstaltung ein Gefühl der Exklusivität entstehen lassen.

In der Spielebranche haben virtuelle Portale eine ideale Balance gefunden. Kunden werden über Bonusangebote angesprochen und haben daraufhin die Möglichkeit, an virtuellen Spiele-Events wie Turnieren, Live Glücksspielen und Ähnlichem teilzunehmen. Die Bonusprämien sind dabei häufig gratis. „60 Freispiele ohne Einzahlung“ oder „10 Euro Startguthaben“, damit werden Spieler auf die Plattform aufmerksam gemacht.

Die eigentlichen Live Games und virtuellen Events werden erst im Anschluss daran als Möglichkeit der direkten Kundeninteraktion miteinander und mit dem Provider angeboten. Unser Trend Nummer 2 knüpft hier also direkt an.

2. Kundeninteraktion im Zentrum

Ein Trend, der sich bereits in den vergangenen Jahren abgezeichnet hat und der auch 2021 weiter im Kommen ist: die direkte Interaktion mit dem Kunden.

Da aktuell mehr Zeit denn je zu Hause und vor dem PC verbracht wird, muss von Unternehmen nun ein neuer Weg der direkten Interaktion mit Kunden gefunden werden. Das persönliche Gespräch in der realen Welt ist häufig nicht mehr möglich.

Eine erfolgversprechende Möglichkeit zeigt sich in der Einbindung der Kunden in die eigene Geschäftsphilosophie. Wer aktiv nach Kundenmeinungen fragt, Umfragen erstellt und den Kunden die Umsetzung der Ergebnisse auch im direkten Zusammenhang mit der zuvor kundgetanen Meinung zeigt, erzeugt damit besonders starke positive Verbindungen zum Unternehmen.

3. Konversation statt Monolog

Auch der dritte große Trend zeigt, dass Menschen das Zentrum der aktuellen Marketingtrends bilden. Setzen Sie als Unternehmen auf Dialoge und Konversationen und vergessen Sie große Vorträge, Monologe und Eigenpräsentationen!

Um in der digitalen Welt erfolgreich zu sein, wurde lange klassisches SEO in den Vordergrund gestellt. Doch das alleine reicht schon lange nicht mehr. Eine Content Optimierung für Google ist und bleibt genau das: eine Optimierung für Google.

Doch was ist mit dem Kunden? Dieser fühlt sich von leeren Inhalten, ungehaltenen Versprechen und großen Worten nicht verstanden, er wird allerhöchstens verärgert. Der bessere Ansatzpunkt ist, eine Konversation mit den Kunden aufzubauen.

4. Fokus auf Empathie

Sich verstanden zu fühlen, ist in Krisensituationen eines der stärksten menschlichen Bedürfnisse. Im Marketing bedeutet das: Legen Sie Ihr Augenmerk auf Empathie. Schnelle Lösungen sind nicht alles, was zählt. Wer als Unternehmen auf Vertrauen, Verständnis und eine solide Basis setzt, wird von Marketing-Experten als wesentlich wahrscheinlicher erfolgreich eingestuft als Firmen, die sich auf kurzfristige Interaktionen und schnelle Umsätze fokussieren.

5. Influencer weiter auf dem Vormarsch

Auch 2021 werden Influencer, insbesondere Social Media Influencer, den Kern eines erfolgreichen Marketingplans darstellen. Sie erreichen wesentlich mehr Kunden und haben deutlich größeren Einfluss auf Unternehmenserfolge als Content, der vom Unternehmen selbst in soziale Netzwerken einfließt.

Neue Studien zeigen dabei besonders überraschende Ergebnisse und machen deutlich, dass vor allem Influencer der mittleren Größe mit etwas unter 25k Followern einen überdurchschnittlich großen Einfluss ausüben. Doch nicht nur das erstaunt Marketing-Experten. Auch die hohe Effektivität von nutzergenerierten Inhalte kam für viele durchaus überraschend. Genau darum geht es im nächsten Trend.

6. Nutzergenerierte Inhalte statt eigener Statements

Der Fachbegriff des User-Generated-Content (UGC), zu Deutsch nutzergenerierte Inhalte, hat sich schneller ins Bewusstsein aller Unternehmen gedrängt, als sich das die meisten Experten wohl erwartet hätten. Forbes fasst zusammen, was aktuelle Studien und Umfragen deutlich zeigen: UGC ist effektiver als gedacht und vor allem auch effektiver als Content, der von Unternehmen kreiert wird. Es funktioniert jedoch auch etwas anders, als viele Marketing-Profis gerne glauben würden.

Wer denkt, dass Kunden mit Preisen dazu verleitet werden können, UGC zu generieren, hat sich geirrt. Auch bei den geforderten Hilfestellungen zur Content-Erstellung liegen Kundenwünsche oft sehr weit von dem entfernt, was Firmen als ideale Strategie angesehen hatten.

Kurzum: Ja, Sie sollten auf UGC setzen, achten Sie allerdings darauf, diese auch richtig in den Marketing-Mix zu integrieren und zu etablieren.

7. Starkes Markenbild im Fokus

Ein Trend zu guter Letzt, den viele Unternehmen in der sich schnell wandelnden Welt gerne vergessen, der allerdings genau aus diesem Grund umso wichtiger ist: ein starkes Markenbild. Wenn Marketing-Experten von Branding sprechen, geht es exakt darum, eine starke Marke zu kreieren, auf die der Kunde vertrauen kann.

Besonders in Situationen, in denen Kunden am laufenden Band überdurchschnittlich viele und unsichere Entscheidungen treffen müssen, kann eine starke, positiv etablierte Marke eine wahre Geheimwaffe im Marketing-Mix sein. Sie nehmen dem Kunden eine Entscheidung ab, er kann beruhigt auf eine bekannte Marke zurückgreifen und muss nicht ständig erneut eigene und ohnehin schon überstrapazierte Ressourcen einsetzen, um den Alltag zu bewältigen. Ein Trend, den insbesondere Unternehmen im Sektor alltäglicher Produkte und Dienstleistungen beachten sollten. Hier können aktuell aus gelungenem Branding die wohl größten Vorteile entstehen.

Kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Vorherige Beiträge

Diese digitalen Marketing-Tools helfen Ihrem Unternehmen beim Wachsen

Nächster Beitrag

Alexa Routinen sind jetzt teilbar