Home » SEO » Suchmaschinenoptimierung

Suchmaschinenoptimierung

Tipps zu Local SEO und Short Clicks

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Der regionale Bezug spielt bei über einem Drittel der Google-Suchanfragen eine Rolle. Insbesondere kleine und mittelständische Betriebe können dahingehend profitieren, wenn sie der Suchmaschinenoptimierung die entsprechende Aufmerksamkeit schenken. Auch die sogenannten Short Clicks sind nicht zu vernachlässigen.

Die lokale Suche – Google My Business und mehr
Die lokale Suche – Google My Business und mehr

Die Digitalisierung hat maßgeblich zur Veränderung des Nutzerverhaltens von Verbrauchern beigetragen. Das Smartphone avanciert zunehmend zum wichtigsten Informationslieferanten. Sind Konsumenten unterwegs, greifen sie beispielsweise zum Mobilgerät, um Restaurants, Ärzte, Kaufhäuser, Tankstellen und Co. in unmittelbarer Nähe zu finden. Dank der Übermittlung von Standortdaten erhalten Nutzer schnell und bequem passende Vorschläge.

Für Unternehmen ergeben sich in Bezug auf Local SEO, zu Deutsch die lokale Suchmaschinenoptimierung, massive Chancen, um die Internetpräsenz auf die besten Ränge innerhalb der Suchmaschinenergebnisse zu katapultieren. Im Idealfall steigen zunächst Besucherzahlen und anschließend der Umsatz. Damit das gelingt, müssen Internetseiten in erster Linie fit für Mobilgeräte gemacht und mit hochwertigen Inhalten gefüllt werden. Unternehmen, die nicht über das nötige Know-how verfügen, um die erforderlichen Maßnahmen selbstständig vorzunehmen, sind gut beraten sich an erfahrene Experten zu wenden, um schwerwiegenden Fehlern vorzubeugen. Die Online Marketing Agentur für Suchmaschinenoptimierung Löwenstark wurde im vergangenen Jahr vom Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. mit dem SEO Qualitätszertifikat prämiert. Der Ansprechpartner optimiert Webauftritte für Smartphones sowie Tablets und das SEO Tracking gewährleistet die Nachvollziehbarkeit der Ergebnisse, sodass Kunden erkennen können, wie sich Maßnahmen in der Praxis auswirken. Auf diesen Punkt solltet ihr generell achten, wenn ihr nach einer geeigneten SEO-Agentur Ausschau haltet. Viele „Experten“ auf diesem Gebiet verlangen eine Menge Geld für ihre Leistungen, gewährleisten jedoch nicht, dass der Kunde diese in irgendeiner Form nachvollziehen können. Das schmälert die Transparenz.

 

Zudem kann es nicht schaden, wenn sich Unternehmen vorab über Local SEO informieren und sich mit den Grundkenntnissen auseinandersetzen. Elementar ist beispielsweise der Eintrag auf Google My Business, dem Google-Portal zur Daten-Verwaltung. Der Eintrag ist kostenlos, hat aber viele positive Auswirkungen:

  • die Anzeige in den Local Packs bringt zusätzlich Sichtbarkeit
  • aktuelle Öffnungszeiten steigern Mehrwert für Nutzer
  • durch Hinzufügen von Fotos werden potenzielle Kunden aufmerksam gemacht
  • Kundenrezension maximieren das Vertrauen
  • Brancheneinträge bei Google My Business lassen sich analysieren

Nachfolgend wurden weitere wesentliche Bestandteile der lokalen Suchmaschinenoptimierung zusammengefasst:

SchlagwortErklärung
KeywordsUm in den Suchmaschinenergebnissen bei einer lokal bezogenen Suche möglichst weit vorne zu landen, müssen Internetseiten mit entsprechenden Keywords bestückt werden. Wirkungsvoll sind unter anderem Keyword-Kombinationen wie „Juwelier Schmidt Berlin“. Diese sollten in Überschriften, Seitentitel, innerhalb des Startseitentextes und passender Unterseiten vorkommen. Allerdings ist Natürlichkeit unverzichtbar. Wer es übertreibt, riskiert wertvolle Positionen bei Google und Co.
KontaktdatenSie sollten möglichst einheitlich hinterlegt sein. Die einheitliche Schreibweise begünstigt die schnelle Erkennung durch Suchmaschinen und steigert die Chance, dass Letztere eine Internetseite für eine lokale Suche als relevant einstufen. Auch die Rufnummer mit Ortsvorwahl und Anfahrtsbeschreibungen sind hilfreich. Adressdaten und Öffnungszeiten werden in strukturierter Weise in Form von Tabellen integriert. Dies erfolgt über bestimmte Attribute im HTML-Dokument und sorgt dafür, dass Suchmaschinen Daten noch leichter erkennen.
BewertungenEmpfehlungen sind die beste Werbung. Werden Kundenbewertungen abgegeben, wird das von Suchmaschinen erkannt und für das Ranking berücksichtigt. Umso wichtiger, dass Verbraucher die Chance bekommen Unternehmen zu bewerten.

 

Short Clicks – das Potenzial für SEOs

Internetnutzer sind inzwischen sehr geübt darin, Suchbegriffe gezielt einzusetzen. Dennoch gelingt es ihnen nicht immer, dass eine Suche direkt zum gewünschten Ergebnis führt. Bringt ein Seitenaufruf nicht die passenden Lösungen, kehrt der Suchende zu den Suchergebnissen zurück, um eine andere Quelle auszuwählen oder den Suchbegriff zu verändern. Diese Rückkehr zum Suchergebnis nennt sich Short Click und kann zahlreiche Ursachen haben. Während sich manche aufgrund von zu langen Ladezeiten in Sekunden Bruchteilen von einer Internetseite verabschieden, entscheiden sich andere aufgrund von einem Übermaß an Werbung oder veralteten Informationen für Alternativen. Im Idealfall wären keine Short Clicks nötig, um die richtigen Informationen zu finden. Die Suchmaschinenoptimierung kann maßgeblich dazu beitragen, negative Nutzererfahrungen zu verhindern.

Short-Click-Box

Google verlässt sich darauf natürlich nicht. Stattdessen hat der Konzern im Februar 2018 die Short-Click-Box eingeführt. Diese wird mit dem Zusatz „Andere suchten auch nach“ immer dann angezeigt, wenn ein User nach Eingabe von Suchbegriffen auf eine Quelle klickt und von dort aus wieder zurückkehrt zu den allgemeinen Suchergebnissen. Google präsentiert dem User unterhalb des ersten Ergebnisses in einer Box weiterführende Suchbegriffe, die klickbar sind. Während die Box auf Smartphone nichts Neues ist, wird sie in Deutschland auf dem PC erst seit Februar verwendet. Mit den ergänzenden Linkvorschlägen will Google die Zufriedenheit seiner Nutzer steigern.

In Bezug auf die Suchmaschinenoptimierung verdeutlicht die erhöhte Aufmerksamkeit, die Google Short Clicks zukommen lässt, wie wichtig optimierte Inhalte sind. Es gilt neben Design und aufbereiteten Inhalten, Ladezeiten und Usability kontinuierlich zu verbessern. Um negative Nutzersignale durch Short Clicks auszumerzen, müssen SEOs unter anderem darauf verzichten auf Keywords zu optimieren, die für den Nutzer nicht oder nur bedingt entscheidend sind. Diese Vorgehensweise führt langfristig zur Aussortierung aus den Top-10.

Weitere Informationen und Tipps rund um SEO könnt ihr der verlinkten Kategorie entnehmen.

 

Titelbild Quellenhinweis: „PhotoMIX-Company“ unter pixabay.com

Kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.