Home - Blogging - Plugins - Wie man WP Plugins deaktiviert ohne Backend Zugriff

Wie man WP Plugins deaktiviert ohne Backend Zugriff

0
Shares
Pinterest Google+
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung)
Loading...

Ich habe gestern ein Update von WP 2.65 auf WP 2.71 auf diesen Blog versucht. Leider spinnt mein Server und mag WP 2.7 und Wp 2.71 gar nicht.┬á Ich habe ganz genau die Anleitung von texto.de befolgt, leider ohne Erfolg. ­čÖü

Nachdem ich mit dieser Lage abgefunden habe, wollte ich meinen Blog downgraden auf WP 2.65 zum Gl├╝ck habe ich von meiner alten Version ein Dantebankbackup mit mysqldumper gemacht und alle Dateien vorher auf meiner Festplatte gesichert. Nachdem ich wiedr alle in den Urspruingszustand versetzt habe kam ich nicht merh ins Backend. Via twitter kam der rettende Einfall, mal alle Plugins zu deaktivieren.

Nun kam in mir die Frage auf, wie soll ich die WP Plugins deaktivieren, wenn ich keinen Zugriff auf das backend habe?

Die L├Âsung is so einfach. Entweder man bennent den Ordner Plugins um und erstellt einen leeren Plugin Ordner , doer man greif ├╝ber phpmyadmin auf die Datenbank zu. Ich habe zu der Thematik ein tolles Video im Netz gefunden.

WP Plugins deaktivieren

[youtube N7Dqoh496Ng]

  • Empfange garantiert alle Neuigkeiten in Deinem Postfach!
  • Exklusive Infos
Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und Du kannst dich jederzeit wieder austragen. Du kannst die Datenschutzhinweise jederzeit hier einsehen.

3 Kommentare

  1. Matthias
    2. M├Ąrz 2009 um 13:42 — Antworten

    Wieso nutzt du nicht „InstantUpgrade“? Bei mir funktioniert das Wunderbar, per Klick ist WordPress auf jede beliebige Version geupdatet.

    Vielleicht interessiert es noch jemanden, f├╝r Backups nutze ich „WordPress Database Backup“ so kommt das DB Backup t├Ąglich per Mail.

    Links zu den Plugins:
    InstantUpgrade: http://www.zirona.com/software/wordpress-instant-upgrade/
    Database Backup: http://www.ilfilosofo.com/blog/wp-db-backup

  2. Der Ranger
    2. M├Ąrz 2009 um 13:57 — Antworten

    Das Problem hatte ich vor kurzen auch mal. Hab denn auch einfach den Plugin ordner kurz umbenannt und denn nochmal probiert. Dann war wieder alles ok.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *