Home - Netzphänomene - Nanoroboter verbinden unser Gehirn mit dem Internet

Nanoroboter verbinden unser Gehirn mit dem Internet

Vision 2030: Ray Kurzweils wildeste Vorhersage soll Wirklichkeit werden

5
Shares
Pinterest Google+
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Nanoroboter verbinden Gehirn mit Internet

Ray Kurzweil, der Futurist und Leiter der technischen Entwicklung bei Google, prognostiziert für das Jahr 2030, dass wir unser Gehirn per Nanoroboter mit dem Internet verbinden können.

Was sich im Moment noch wie pure Science-Fiktion anhört sollten wir unbedingt  ernst nehmen, immer hin hat Ray Kurzweil mit bis zu 86 % seiner Prognosen recht gehabt. Von 147 Prognosen sind 115 voll eingetroffen und weitere 12 Prognosen wurden im Grunde auch erfüllt mit iener verzögerung von 1 bis 2 Jahren.

Während eines Webinars zum Abundance 360 äußerte er folgende Prognose:

„In the 2030s,“ said Ray, „we are going to send nano-robots into the brain (via capillaries) that will provide full immersion virtual reality from within the nervous system and will connect our neocortex to the cloud. Just like how we can wirelessly expand the power of our smartphones 10,000-fold in the cloud today, we’ll be able to expand our neocortex in the cloud.“

„In den 2030er Jahren“, sagte Ray „, werden wir Nano-Roboter in das Gehirn senden (über die Kapillaren), die das  vollständige Eintauchen in  der virtuellen Realität innerhalb des Nervensystems ermöglichen und werden unseren Neokortex mit der Cloud  verbinden. Genau wie wie wir drahtlos die Leistungsfähigkeit unserer Smartphones 10.000-fach in der Cloud erweitern, werden wir in der Lage sein unsere Großhirnrinde mit der Cloud zu erweitern. „

Dieser Satz muss erst mal verdaut werden.

Bis 2030 sind es nur noch 15 Jahre…

Das Gehirn direkt mit dem Internet verbinden? Unser Intelligenz und Speicherkapazität um Größenordnungen erweitern?

Wow, dies wird eine spaßige Zukunft, die ich hier weiter näher erläutern möchte.

Die Grundlagen

Die Auswirkungen eines angeschlossenen Neocortex sind unermesslich. Andere Zukunfstprognosen verblassen dagegen.

Gedankenübertragung

Die Nanoroboter im Gehirn werden eine neue Stufe der menschlichen Intimität ermöglichen. Wir werden wirklich wissen, was unser Partner, Kinder und Freunde über uns denken. Das ist eine Vertrautheit, die über das hinausgeht, was wir bisher kannten. Vergesst E-Mails, Facebook, Twitter und WhatsApp. Wir werden in der Lage sein unsere Gedanken per Internet zu senden.  Erste erfolgreiche Versuche zur Telepathie über das Internet gab es schon.

Google im Hirn

Wir werden in der Lage sein Wissen sofort abzurufen, wenn wir es benötigen. Komplexe mathematische Gleichungen im Kopf zu lösen wird zum Kinderspiel und in Sekunden gelöst werden. Wir werden in der Lage sein uns überall zurecht zu finden, dank Google Maps Brain. Mal eben in einem Kampfjet reinhüpfen und perfekt fliegen können. Oder mal eben Chinesisch oder Russisch akzentfrei zu sprechen.

Skalierbare Intelligenz

Stellt euch vor, dass ihr in einer Zwickmühle seid und ein Problem (schnell) lösen müsst. In dieser Welt der Zukunft, könnt ihr eine Skalierung der Rechenleistung des Gehirns auf Anfrage, 10x oder 1,000x  bestellen… genauso,wie man heute  bis 1.000 Prozessorkerne auf Amazon Web Services ordern kann.

Leben in der Virtuellen Welt

Mit einer schellen Internetverbindung werden wir in der Lage sein komplett in die Virtualität einzutauchen, Es wird sich wie die aktuell reale Wetl anfühlen. Es wird sein wie im Film Matrix!!!

Erweitertes Immunsystem

Wenn unser Hirn mit dem Internet verbunden ist werden die Nanoroboter unser Immunsystem erweitern können. Stellt euch vor ein euer Erreger taucht auf und per Update könnt ihr euch sofort schützen. Krebszellen können aktiv von ihnen bekämpft werden und sämtliche Leiden und Schwächen beseitigt und korrigiert werden.

Herunterladbare Expertise

Könnt ihr euch noch an den Film die Martix erinnern, wo Neo mal eben sämtliche Kampfstile sich in sein Hirn heruntergeladen hat? Stellt euch vor ihr kommt in einer Lage, wo ihr jemanden operieren müsst. Ihr könnte dann das gesamte Wissen für solch eine Not-OP herunterladen und Leben retten. Aber selbst das wird wahrscheinlich nicht nötig sein. Das Wissen dazu wird dann wahrscheinlich eher gestreamt werden.

Erweiterte und durchsuchbare Erinnerungen

Wir werden in der Lage sein uns an alles zu erinnern, weil wir unsere Erinnerungen in der Cloud ablegen werden. Zudem werden wir dann unserer Erinnerungen durchsuchen können, wie unser Gmail-Postfach. Natürlich können wir sie dann auch imt weiteren Infos, wie z.B. Ort und Zeit oder jeder anderen Information verknüpfen.

Eine übergeordnete Existence

Ray sprachdarüber, wie ein angeschlossener Neocortex die Menschheit auf eine höhere Ordnung des Seins und die Komplexität bringen wird – den Ausbau unserer Emotionalen Palette, Kunst, Humor, Kreativität, Ausdruck und Einzigartigkeit. Er sagte: „Wir werden witziger sein. Wir werden sexier sein. Wir werden besser  Stimmung zum Ausdruck bringen. Wir werden weitere Ebenen der Hierarchie der Gehirn-Module hinzufügen und tiefere Ausdrucksformen gewinnen. Die Menschen werden in der Lage sein, in weit größerem Maße  die tiefe einer besonderen Art von Musik  zu erkinden als heute wir können. Es wird weit mehr Individualität geben und nicht weniger.

Während diese Zukunftsvision zu schön kling tum wahr zu sein, arbeiten schon jetzt Wissenschaftler an den Schlüsseltechnologien.  Schon jetzt gibt es viele Labors auf der ganzen Welt, die  an molekularen Maschinen arbeiten, CRISPR / Cas9 Systeme, die unser eigenes Genom bearbeiten können, und Gehirn-Computer-Schnittstellen (durch kortikale Implantate und das Gebiet der Optogenetik).

Wenn wir nach dem Moorschen Gesetz  ( alle 18 Monate dei Rechenkapazität verdoppeln) weiter solche Fortschritte machen, bedeutet es, dass diese heutigen Technologien im Jahre 2030 1000 mal weiter sind. Wie wird wohl eine Zukunft  Tausend Mal besser aussehen? Vielleicht ist es das, was Ray Kurzweil beschreibt …

Wenn diese Zukunftsvision Wirklichkeit wird, wird sich alles radikal verändern!

[via]

  • Empfange garantiert alle Neuigkeiten in Deinem Postfach!
  • Exklusive Infos
Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und Du kannst dich jederzeit wieder austragen. Du kannst die Datenschutzhinweise jederzeit hier einsehen.

1 Kommentar

  1. Freddy
    19. August 2016 um 09:26 — Antworten

    Diese Technologie fetzt schon irgendwie, macht aber auch Angst. Wie oft hab ich mir gewünscht einfach einen USB-Stick an den Kopf zu bringen und immer die benötigten Daten abrugbereit zu haben.Anscheinend wird das bal ernst….oha….lassen wir uns überraschen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *