Startseite»Amazon»Skills»In der Alexa Zertifizierungshölle

In der Alexa Zertifizierungshölle

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Heute möchte ich euch mal einen Schwank aus dem Leben eines Skill-Entwicklers erzählen. Mein Bierflasche Skill ist schon seit mehreren Jahren im Skill Store vertreten und hat auch schon fleißig Bewertungen (421) gesammelt. Immerhin nutzen diesen Skill knapp 3000 Personen de Skill Monatlich.

Bierflasche Skill Nutzer im Oktober 2019
Foto: Bierflasche Skill Nutzer im Oktober 2019

 

Für alle die keine Alexa haben, hier ein kurzes Video, was der Skill genau macht:

Ist die Skill Wéiterentwicklung nicht erwünscht von Amazon?

Jetzt wollte ich den Skill mal wieder weiterentwickeln und habe unter anderem auch die Stimmenerkennung eingebaut.
Da Schickt mir das Amazon Zertifizierungsteam. dieses Pamphlet zu:

Common issues observed on all Alexa devices
1. When using skills personalization, your skill must respond appropriately to requests with a personId.
Steps to Reproduce:

User: „Alexa, starte bierflasche“
Skill: „Guten Tag Anne. Das wird aber langsam viel Wenn Du einen Trinkspruch hören möchtest, sag Trinkspruch. Anne“
User: „öffne bierflasche“
Skill: „Klaus kannst du jetzt mal ein Bier holen? Alles klar, warte kurz. Hier Dein Bier Jetzt haben wir schon 18 Biere miteinander getrunken und ich kenne noch nicht Deinen Namen. Wie heißt Du eigentlich? ,Wie heißt Du eigentlich? Immerhin haben wir jetzt schon 18 miteinander getrunken.“

Note that Alexa recognizes the voice ID, but the skill still continues to ask the user for their name. Also note that there is not actually an intent that allows the user to state their name, anymore.

Die wiederholte Frage nach den Namen ist definitiv ausgebaut. Ich unterstelle mal, das nicht wirklich getestet wurde. Denn, dann würde so etwas nicht einfach wiederholt mir zugesendet werden.

2. The skill contains content that violates our content guidelines.
Specifically, the skill promotes [UNDERAGE SALE/EXCESSIVE USE/UNDERAGE USE] of alcohol.
Please update the skill to remove or edit the [metadata/responses/home card] to comply with our Content Guidelines

Der Skill richtet sich nicht an Minderjährige und ist schon jetzt als Skill für Erwachsene im Store gekennzeichnet. Zudem könnte man ja auch die Stimmerkenung weiterentwickeln, um eine Nutzung durch Minderjährige zu unterbinden. Aber hey, worum geht es denn genau? Im Skill hört man im Grunde nur, wie eine Flasche geöffnet wird und man erhält auf Wunsch einen Trinkspruch. Was soll daran jugendgefährdend sein? Fun Fact, Im Skill hört man gar keine Bierflasche aufploppen, sondern das Ploppen einer bekannten deutschen Brause. 🙂

3. The skill contains content that violates our content guidelines.
Specifically, skills that promote suicide or eating disorders are not appropriate for the Alexa Skills Catalog.
Please update the skill to remove the offensive content to comply with our Content Guidelines.

Auch diesen Punkt sehe nicht als gegeben an. Der Skill hat gar nichts mit Selbstmord oder Essstörungen zu tun.

4. Skills which reference, replicate, or otherwise create confusion between the Alexa first-party personality and the third-party skill are not appropriate for Alexa Skills Catalog.

Amazon unterstellt euch, dass ihr zu doof seid zu unterscheiden, was von Alexa kommt, und was vom Skill. Mit diesem Argument könnte man jeden Skill aus dem Store verbannen!!!

 

Ich finde derartiges Verhalten auch nicht seriös. Wie kann ich mich jetzt noch jemals darauf verlassen, was gestern galt auch noch heute gilt? Auf so einer vagen Vermutung kann man kein Business aufbauen.

Was mein Ihr dazu?

 

Kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Vorherige Beiträge

Tchibo Black Edition zum 70. Geburtstag

Nächster Beitrag

Die neue Tchibo Cafissimo Easy im Test