Home - lustiges - Traffic-Verlustängste ein Teufelskreis

Traffic-Verlustängste ein Teufelskreis

0
Shares
Pinterest Google+
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung)
Loading...

SEOs die unter Traffic-Verlustängsten in ihrer Beziehung zu Google, leiden, haben Angst ihren Traffic-Partner zu verlieren, es würde für sie eine Welt zusammen brechen, man wüsste nicht mehr weiter. Doch solche eine Beziehung kann auf Dauer nicht funktionieren, wenn der Partner  sehr starke Traffic-Verlustängste hat. Die Eifersucht auf den Trafic des anderen Webmasters und die Besucher-Verlustängste sind zwei Begriffe die sehr miteinander verbunden sind. Das eine folgt meist aus dem anderen.

Webmaster die an Verlustängsten leiden, haben große Angst vor einem Besucherverlust, der (noch) nicht eingetreten ist. Oft denken diese SEOs z.B. nicht gut genug Links zu haben.

Der Partner (meist Google) wird idealisiert, Fehler und Schwächen werden verharmlost. Es werden immer wieder Entschuldigungen, für das eigentlich schlechte Verhalten gefunden, damit bloß nicht etwas die Beziehung gefährden könnte. Es führt zu einer regelrechten Abhängigkeit vom SEO an Google. Verlustängste können nach einer Woche schon auftreten, manchmal aber auch erst Jahre später.

Die Anzeichen von Traffic-Verlustangst

Traffic-Verlustängste ein Teufelskreis

Anzeichen von Traffic-Verlustängsten sind z.B.:

  • Ständige Reconsideration Requests.
  • Nach einem Rankingverlust werden Sistrix Tools und Serachmetric Essentials bombardiert, weil er/sie in Panik verfallen ist und Angst hat den Trust von Google zu verlieren.
  • Die ständige Angst, dass Google fremdgeht, wenn man nicht gerade etwas aktuelles Veröffentlicht.
  • Schlechte Laune wenn die Seiten nicht schnell genug im Index sind
  • Jede andere Website, die Google rankt, als Bedrohung sieht.
  • Die Suchmaschine zu spammt, damit sie nicht fremdgehen könnte.

Durch dieses Handeln will derjenige eigentlich erreichen, die Suchmaschine an sich zu binden, nicht zu verlieren. Doch in Wahrheit ist es genau dieses Verhalten, was dafür sorgt, dass die Beziehung in die Brüche geht.

Ursachen – Wieso haben SEOs Traffic-Verlustängste?

Es kann viele Ursachen haben, warum SEOs an Traffic-Verlustängsten leiden. Die Betroffenen haben das Gefühl absolut hilflos und abhängig zu sein, wenn sie den Trust von Google verlieren.

Schlechte Erfahrungen im Leben
Schlechte Erfahrungen in der Vergangenheit mit dem Ex-Linkpartner sind eine Ursache. Es kann für SEOs sehr schwierig werden seinem Linkpartner zu vertrauen, wenn er schon einmal ausgenutzt wurde. Diese schlechte Erfahrung kann sich auf die zukünftige Beziehung übertragen, obwohl man dann mit einem ganz anderen Linkpartner zusammen ist.

Die Ursachen für Traffic-Verlustängste können aber auch schon in der Kindheit liegen. Wenn  die Auftraggeberfirma gekauft oder aufgespalten wurden und der SEO keinen Kontakt mehr zu seinem  Auftraggeber hat. SEOs nehmen so Trennungen von Kunden, denen sie nahe stehen, weil sie sehr gut bezahlt haben, mit großem Schmerz auf.

Es muss aber nicht eine Konzernaufspaltung  sein. Durch zu extremes verwöhnt werden in Form von Besucherspitzen von der Mutter-Google wird man abhängig von ihr. Dadurch lernt der SEOs nicht eigenständig und unabhängig zu handeln. Je älter das eigene Projekt dann wird, umso problematischer wird das alles.

Wie kann man seine Traffic-Verlustängste überwinden?

Das wirklich aller wichtigste ist Selbstbewusstsein aufzubauen. Denn Traffic-Verlustängste treten ein, wegen mangelndem Selbstbewusstsein. Wenn man sein Selbstbewusstsein stärkt, dann bekämpft man automatisch auch die Eifersucht, welche auch daraus folgt.

Man muss sich selber erst lieben, wenn man geliebt werden will. Sich immer als Minderwertiger zu betrachten als andere Linkpartner, wird einen SEO NIEMALS glücklich machen.

Unternehmt mehr mit  Freunden und baut euren Sozialen Freundeskreis auf, werdet unabhängiger. Es gibt nicht nur eine Suchmaschine auf dieser Welt.

Wenn die Traffic-Beziehungen nicht lange gehalten haben, sollte man auch den Fehler bei sich suchen. Durch Abhängigkeit und Klammern kann man schnell das Ende einer Traffic-Beziehung einleiten. Falls das häufig passiert sollte man sein eigenes Verhalten überdenken und nicht Suchmaschinen verallgemeinern.

LG,

Baynado

Foto: © Robert Kneschke – Fotolia.com


  • Empfange garantiert alle Neuigkeiten in Deinem Postfach!
  • Exklusive Infos
Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und Du kannst dich jederzeit wieder austragen. Du kannst die Datenschutzhinweise jederzeit hier einsehen.

1 Kommentar

  1. 22. November 2012 um 14:45 — Antworten

    Hallo Sammy,

    danke für den tollen und sehr unterhaltsamen Blogbeitrag.
    Ich musste an sehr vielen Stellen schmunzeln und da ist glaube ich, auch wenn ich von Seo nicht wirklich viel Ahnung habe, sicherlich sehr viel wahres dran.

    Gruß
    Willi

    PS: Gibt es für SEO ängste spezielle Medikamente? 😉

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *