Home - Suchmaschinen - Kann Open Source die Google Suche schlagen?

Kann Open Source die Google Suche schlagen?

0
Shares
Pinterest Google+
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung)
Loading...

Für all diejenigen die eine Alternative zu Google suchen, mag das Suchprojekt Wikia anziehend sein. Ein Anlyst namens Greg Sterling behauptet sogar, dass ein collaboratives Open Source Projekt genauso gut funktionieren kann oder sogar noch besser, als Google oder Yahoo!

Am Freitag auf der O´Reilly Open Source Convention, berichtete der Mitbegründer von Wikia, Jimmy Wales über den Entwicklungsstand der neuen Suchplattform, die nur durch Open Source und Collaboration der Nutzer funktionieren soll.
In einer morgentlichen Keynote besprach Wikia Mitgründer Jimmy Wales seine Vision und Geschäftsmodelle für die Suchentwicklung auf der Grundlage von Open Source Software Tools, die zusammen als LAMP bekannt sind. LAMP ist ein Akronym für das Linux Betriebssystem, Apache web Server, MySQL und PHP die Programmiersprache. „Wir haben eine enorme Aufmerksamkeit von den kommerziellen Playern im Suchmaschine Markt erhalten,“ sagte Wales . „Der Wunsch nach Zusammenarbeit und eine transparente Unterstützung für eine offene Suchplattform ist offenbar höchtst interessant für die Open Source und Business Welt.“

Der Grub Kauf

Wales versprach neue Aussagen in den nächsten Monaten zu treffen, wie Wikia arbeitet, und möchte den Algorithmus der Suchmaschine für jedermann freigeben. Der Grub erwerb Wikias, ist ein Teil von dem, was diese Vision ermöglicht.

Grub ist das erste verteilte Suchprojekt von LookSmart . Es funktioniert ähnlich wie das Seti@home Projekt . Die Nutzer laden sich einen Clientsoftware herunter und stellen ihre nicht genutzte Rechenpower dem Suchmaschine Crwaler Grub, zur Verfügung, dieser soll dann das Web durchsuchen.

Die Wikia Manager sagten, indem sie Grub mit der Energie eines wiki und „social consensus“ kombinierten, hat das Wikia Suchprojekt den Hauptschritt in Richtung zu einer Zukunft unternommen, die zu einer Suche fährt, die geöffnet und transparent ist.

„Als die Volks Suchmaschine, konnte das Wikia Projekt Zugkraft in der Community gewinnen“, sagte Greg Sterling , Hauptanalytiker der Sterling Market Intelligence. „Der Zeitpunkt ist so günstig, wie noch nie zuvor. Einige Leute sind mit der Macht von Google unzufrieden und sind an Alternativen interessiert.“

Google Power

Das Wikia Suchprojekt würde nicht die einzige Alternative sein. œber den grossen Namen hinaus, mit denen die meisten Leute vertraut sind, gibt es die Nischen Maschinen, einschließlich bildgestützer Suchmaschinen,wie Like.com, die ihren Durchbruch erleben werden . Sterling sagte, dass mit mehreren visuellen informationen, die online sind, diese Angebote an Aufmerksamkeit gewinnen werden.

Dennoch ist Google in der Top Position bei den Suchmaschinen, und für Jahre gefestigt. Microsofts Live Search verzeichnete vor kurzem kleinere Gewinne, aber Analytiker glauben, daß die Suchzahlen im Hintergrund gepushed worden ist. Yahoo hält stetig den zweiten Platz, während Ask.com fortfährt, den vierten oder fünften Platz zu belegen, trotz der schweren Investitionen im Marketing und in der Innovationen.

„Es ist sehr hart, die Top Search Engine zu verdrängen,“ folgert Sterling. „Zu seiner Ehren Rettung sei gesagt, dass Wales schon mal bewiesen hat, dass er recht hatte, gegen der allgemeine Meinung, mit der Wikipedia. Niemand hätte damals vorausgesagt, daß sie Erfolg haben würde. Als Fazit beleibt, daß das Wikia Search Engine dazu verdammt ist genauso gut oder besser arbeiten muß, wie Google und Yahoo.[..]“


  • Empfange garantiert alle Neuigkeiten in Deinem Postfach!
  • Exklusive Infos
Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und Du kannst dich jederzeit wieder austragen. Du kannst die Datenschutzhinweise jederzeit hier einsehen.

6 Kommentare

  1. 31. Juli 2007 um 15:34 — Antworten

    Ich glaube nicht so wirklich an den Erfolg des Projektes

  2. web
    31. Juli 2007 um 19:03 — Antworten

    So lange so viele Leute ihr Geld mit SEO verdienen wird es nicht fuktionieren!

  3. Heimkino
    25. August 2009 um 16:19 — Antworten

    Naja, ich sehe meine Zweifel im Mitmacheffekt, denn nur dadurch kann ein Open Source Projekt erfolgreich werden.

    Seite einer Weile versucht ja auch http://www.cuil.com einen Angriff auf Google.

    Bleibt abzuwarten.

    Grüsse
    Micha

  4. beric
    16. Oktober 2009 um 16:52 — Antworten

    Da glaube ich nicht dran wenn ich sehe was wir im Verhältnis an Google zu anderen Suchmaschienen auf unsere Seite bekommen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *