Home - Technik - Besser als iPhone: Das T-Mobile G1 mit Google Android

Besser als iPhone: Das T-Mobile G1 mit Google Android

0
Shares
Pinterest Google+
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung)
Loading...

Bildquelle: Flickr

Das neue Google Phone kommt ende Oktober auf den US Markt. Es hat den Namen T-Mobile G1 und wird vom taiwanesischen Handyhersteller HTC produziert. Es ist das erste Handy mit Googles Handybetriebsystem Android.

Wieder einmal ist dem Mobilfunkriesen T-Mobile ein neuer Coup geglückt. Erst kam der Hype um Apples iPhone nun das Google Phone, obwohl, ein wirkliches 100 % Google phone ist es ja nicht wirklich. Google stellt nur die Plattform für das Betriebsystem zur Verfügung, mehr nicht.

Das T-Moile G1 wurde während einer Presekonferenz in New York präsentiert.  Das Google Handy-Betriebssystem Android und das G1 soll ein Massen-Handy werden, welches das Mobile Web zum alltag werden lässt. Auch die Google-Gründer Sergey Brin und Larry Page waren in New York dabei. Das G1 ist quasi ein kleiner PC.

Bildquelle: Flickr

Mit „Location Based Services“, welche  durch einen eingebauten GPS-Empfänger ermöglicht werden, soll großartige Dienste den Nutzer erfreuen. Was das Google Phone 1 von T-Mobile schon alles kann, wurde auch in der Präsentation gezeigt.

Das Handy soll auch wie das Apple iPhone steuerbar sein. Mit einer Wischbewegung soll der Desktop wechseln. Eine zentrale Anwendung ist Google Maps mit Google Streetview. Der integrierte Beschleunigungssensor soll dann auch die Ansicht im Google Streetview Modus steuern. Also wenn ich das Handy nach recht bewege, dreht sich auch die Ansicht im Handy nach rechts, wenn nach oben, dann auch die Ansicht in Google Streetview nach oben, usw.

Das stelle ich mir schon recht cool für. Das Google Handy wirkt dann wie ein Portal in eine andere Dimension. Einfach nur cool.  🙂

Das Handy hat natürlich noch viele andere Funktionen, aber am besten schaut ihr euch das Video unten an.

Google Mobile Products on Android

Wer die Marktzahlen kennt weiss warum Google imme rmehr auf den mobilen Sektor drängt.
Das Potenzial ist enorm: Laut dem Marktforschungsunternehmen Gartner wurden im vergangen Jahr weltweit 271 Millionen PCs und Notebooks verkauft, aber gleichzeitig 1,15 Milliarden Handys. Google hat deswegen keine Wahl: Es muss auf dem Mobilfunkmarkt Fuss fassen.„Zitat: Welt

Auch der Produzent des Handys ist keine kleine Klitsche. Der Hersteller HTC profitiert mindestens genauso, wie Google von dem neuen Handy.
„[…]Mit Googles Hilfe will HTC endlich zu einem Markenkonzern werden. Die Geschichte des taiwanesischen Handyherstellers HTC ist kurz, wie der Lebenslauf vieler Mobilfunkkonzerne und Gerätehersteller, die heute den Weltmarkt für mobile Telekommunikation unter sich aufteilen. Der Konzern war am 15. Mai 1997 gegründet worden. HTC ist die Abkürzung für High Tech Computer Corporation.[…]HTC will mehr sein als der Billighersteller für die Handykonzerne aus dem Westen – denn Markenkonzerne verdienen noch mehr Geld. 2007 präsentierte ein stolzer Peter Chou das Smartphone Touch, das wie das iPhone über einen berührungsempfindlichen Bildschirm bedient wird.[..]“ Zitat: Sueddeutsche Zeitung

Mein Fazit ist noch recht unschlüssig. Eigentlich wollte ich mir diese Jahr ein neues Apple iPhone 3G in schwarz kaufen, auf der anderen Seite reizt mich diese neue Google Handy schon sehr.

Was würdet ihr in meiner Situation machen? Apple iPhone oder T-Mobile G1?


  • Empfange garantiert alle Neuigkeiten in Deinem Postfach!
  • Exklusive Infos
Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und Du kannst dich jederzeit wieder austragen. Du kannst die Datenschutzhinweise jederzeit hier einsehen.

11 Kommentare

  1. 24. September 2008 um 01:01 — Antworten

    das ist eine sehr gute frage 🙂 das iphone und seine macken (copy/paste, mms, sms weiterleiten, vcards, etc.) und features kennt man ja mittlerweile.

    es folgen meine vermutlich unvollstaendigen infos und ungeordneten gedanken zum gPhone. vielleicht helfen sie ja ein wenig 🙂

    das g1 bringt ein paar nette neue tools und ideen mit sich. optisch gefaellt mir sowohl das gehaeuse (sieht sehr mda-typisch aus) als auch die oberflaeche, die irgendwie an ein altes windows erinnert, nicht so sehr. aber darueber laesst sich ja bekanntlich (nicht) streiten. schnell und intuitiv scheint die gui ja zu sein. aber das ist die vom iphone im tv-werbespot auch 🙂

    angeblich laesst sich das telefon nur mit einem google-konto verknuepfen. das koennte fuer so manchen „power-user“ unter umstaenden abschreckend sein. die mobilen google-dienste (mail,maps,im,etc.) scheinen vorbildlich integriert zu sein.

    ob ich den mittels beschleunigungssensoren aktualisierten google streetview-modus wirklich benoetige, weiss ich nicht. vermutlich fuehrt mich dieser eher ins krankenhaus, wenn ich vor freude ueber diese feature aufs display starrend ueber eine strasse laufe 🙂 eine einfache gps-ortung tut es in solchen faellen wohl auch (wobei ich die beim iphone noch gar nicht genutzt habe). aber das g1 soll ja auch was neues bieten.

    was 3rd-party-anwendungen betrifft, so hat google wohl das interessantere angebot. so wie ich das verstanden habe, gibt es keine „letzte instanz“, die – wie apple mit dem app store – das gesamte anwendungsportfolio (von jailbreaks mal abgesehen) kontrolliert. weiterhin soll es den einzelnen apps nicht moeglich sein, voellig ausser kontrolle zu geraten und die programmumgebung zu stoeren. klingt soweit sehr gut 🙂

    die richtige qwerty-tastatur (und damit verbunden mehr platz auf dem display) wir wohl in einigen faellen ein vorteil sein. mit dem onscreen-keybord vom iphone komme ich allerdings bisher ganz gut zurecht. einzig die rechtschreibkorrektur kann nerven.

    speichermaessig ist (wenn ich mich richtig erinnere) beim g1 eine 1 gb-sd kauf enthalten. diese lassen sich auf max. 8gb aufruesten und entsprechen damit dem „kleinen“ iphone. ob man mehr speicherplatz braucht … muss man selbst wissen 🙂

    die integrierte kamera ist mit 3mp/autofokus besser als die vom iphone. aber ich denke, dass auch diese nur bedingt zu gebrauchen ist.

    die verfuegbarkeit in deutschland wurde mit dem ersten quartal 2009 angegeben.

    letztendlich wirst du wohl trotzdem beide telefone einfach mal in die hand nehmen muessen 🙂

  2. 24. September 2008 um 01:08 — Antworten

    Ganz klar abwarten und dann das G1 nehmen. Android hat super viele Vorteile (auch wenn es sicher noch nicht ganz Bugfrei ist). Neben der Tatsache das es Open Source ist und mit Java ein super Plattform für weitere Entwicklungen bietet, es ist auch KEIN Apple.
    Man mag ja von den Produkten halten was man will, aber zumindest die Lizenz- und Vertriebspolitik von Apple ist hierzulande und für Software auch global ein schlechter Witz und noch schlimmer als Microsoft.

    Wenn die Android Handys erstmal da sind, wird es innerhalb kürzester Zeit Unmengen an kostenlosen Applikationen geben, ich für meinen Teil werde darauf warten… freue mich schon auf das Teil.

  3. 24. September 2008 um 10:41 — Antworten

    Erst ein mal danke Michael und Kevin für euere ausführlichen Kommentare. Ich würde echt sehr gerne warten. Leider brauche ich zum Dezember einen neuen Vertrag.
    Wenn es irgendeine Möglichkeit gäbe das Google Phone schon zum Dezember auch in Deutschland zu bekommen, wäre ich dabei.

    Was meinen eigentlich die anderen Leser?

  4. 24. September 2008 um 10:47 — Antworten

    G1 schick aber will man google noch mehr Daten mitteilen??? Man sollte sich nur nicht wundern, wenn einem das Handy irgendwann anruft und man dann eine 10.sec lange Werbung hört mit dem Themeninhalt vom letztem Gespräch 🙂

  5. 24. September 2008 um 10:56 — Antworten

    Naja, da wird T-Mobile noch ein Wörtchen mitrenden. Ich glaube nicht, dass es soweit kommt, wenn doch dann nur als Option, die ich nicht nutzen werde.

  6. 24. September 2008 um 12:00 — Antworten

    Naja dann schau mal hier was hier über das iPhone z.B. steht. Und wieso sollte da T-Mobile was dagegen haben, wenn sie daran auch noch mitverdienen :). Nennt sich dann Affili mit Lifetime-Provision ^^.

    Und das die Telekom telefonate mitgeschnitten hat wissen wir ja nun auch alle :).
    Und ich möchte nicht wissen was T-Moible google zahlt das sie das erste Android auf den Markt bringen. Auf jedenfall wird sich der Deal für beide Seiten lohnen.

    Den Vorteil den ich an Android sehe gegenüber dem iPhone ist das die Software OpenSource ist und sollte das Handy wirklich ständig Daten an irgendwem senden. So wird es wahrscheinlich max. 2-3 Tage dauern bis es das erste Modul zum abschalten dieser Dienste gibt. ^^
    Und ein weiterer Vorteil ist das es um einiges billiger ist als das iPhone.

  7. Baynado
    24. September 2008 um 12:35 — Antworten

    OpenSource ist natürlich der große Vorteil. Jede Schweinerei wird hier aufgedeckt. Da gebe ich dir voll und ganz recht, Maik.

    Ich glaube jedoch nicht, das sich die beiden Konzerne eine große Datenschutzpanne leisten können. Die Telekom hat erst vor kurzem ihr Fett wegbekommen und Google ist meiner Mienung nach noch stärker von dem Vertrauen der Nutzer abhängig.

    Das mit der Werbung in den Gesprächen könnte vielleicht kommen, aber dann nur als Option.

  8. 24. September 2008 um 13:33 — Antworten

    Wenn dafür das telefonieren kostenlos wird, würde ich mir glatt auch noch 10 sek. gedudel am Anfang anhören… Dank AdBlock-Mobile wird das ganze dann durch meinen Lieblingssong ersetzt und alle sind glücklick 😉

    Aber im Ernst, ich schätze es macht Sinn, die erste Version nicht zu kaufen und zu warten, bis das ganze durch die vielen Erstuser ordentlich getestet wurde. Und bis dahin wird wohl noch ein Jahr vergehen.

  9. 25. September 2008 um 09:10 — Antworten

    Diejenigen, die sich auf das erste Gerät dieser Art stürzen müssen sich halt der Tatsache bewusst sein, dass noch einiges fehlt (z.B. angeblich ein Kopfhöreranschluss). Die Frage danach hatte leider niemand gestellt. Das Betriebssystem kann man ja, entsprechendes Wissen und Geschick vorausgesetzt, leicht auf einen aktuellen Stand bringen, bzw. nach eigenen Wünschen abändern; die Hardware lässt sich nur durch einen Neukauf „upgraden“.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *